Allgemein, News

Judo-Training statt Ferien

Zu einem freiwilligen sportlichem Trainingswochenende fanden sich Sportlerinnen und Sportler des Bernauer Judovereins im Feriendorf Dorado in Ruhlsdorf ein.

Möglich wurde dieses sportlich spaßige Wochenende durch die großzügige finanzielle Absicherung der Firma Turn Key Elektro aus Berlin.

Die Trainer des Bernau Judovereins hatten nun die Aufgabe unter den Sportlern der AK U 9 und U 11 die Sportler auszuwählen, welche sich in den Ferien einem Trainingswochenende stellen wollen. Nachdem sich die Trainer der Stützpunkte Bernau, Schönow und Zepernick auf die Teilnehmer geeinigt hatte konnte das Wochenende beginnen.

Am Freitagabend fanden sich die Judo Kids mit ihren Eltern am Ort des Geschehens, im Feriendorf Dorado ein. Der erste Abend wurde durch die Trainer genutzt um die Kinder und ihre Eltern mit Hr. Frank Dietrich, Geschäftsführer der Fa. Türen Key, als Förderer dieses Events, bekannt zu machen.

Nach einem gemeinschaftlichen Grillabend verabschiedeten sich die Eltern, und überließen ihre Kinder dem Trainerteam, von Frank Opitz und Philipp Posselt.

Am Samstag begann das Wochenende mit dem Einrichten der Trainingsstätte und einigen Spielen zum Kennenlernen. Nach sportlichen und koordinativen Spielen sollte auch der Judosport nicht zu kurz kommen. Hier konnten unter den Bedingungen eines Trainingslagers, Abseits der gewohnten Trainingsstätte, Judotechniken, ohne zeitlichen Druck, erlernt und geübt werden.

Den Judosportlichen Höhepunkt setzten die Trainer mit der Prüfung zum nächsthöheren Gürtel, für zwei der anwesenden Judoka. Für beide Judoka, Serafine Mühlenbeck und Moritz Kalz war die Prüfung eine Überraschung.  Da die erforderlichen Techniken jedoch Bestandteil des Trainingswochenendes waren, konnte die Prüfung, durch beide Sportler mit guten Leistungen abgelegt werden.

Den sport-spaßigen Höhepunkt bildete eine Spaßolympiade. Hier sollten die Kinder zwei Parcours, nach Zeit absolvieren. Neben der Ermittlung des Besten im Zahnstocherweitwurf, Judogürtel binden oder Nudeln auffädeln würden noch mal die koordinativen Fähigkeiten beim Vierfüßlerschlängellauf gefordert. Am Ende hatten die Jungs mit Ramon P. und Moritz K. die besten Einzelstarter, jedoch als Mannschaft lagen die Mädchen mit drei Sekunden Differenz vorne.

Am Sonntagmittag endete für alle das Wochenende. Erschöpft aber voller Spaß und Elan traten alle die Heimreise an.

Die Kinder, ihre Eltern und die Trainer übermitteln ein großes „Danke“ an Hrn. Frank Dietrich von der Firma Turn-Key Elektro.