Alle Artikel mit dem Schlagwort: Strausberg

Offene Nordostdeutsche Einzelmeisterschaft 2020 in der AK U21

Ein Bernauer Judo-Quintett der AK U21 stellte sich am letzten Wochenende in Strausberg der offenen Nordostdeutschen Einzelmeisterschaft im Judo. Wie nicht anders zu erwarten war die Konkurrenz aus Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg in den einzelnen Gewichtsklassen nicht nur sehr zahlreich, sondern auch qualitativ sehr gut besetzt. Am besten machte es an diesem Tag der Fünftplatzierte der letzten Deutschen Meisterschaft Nic Asmalsky in der Gewichtsklasse bis 55kg. Wie auch im letzten Jahr konnte und musste sich Nic allerdings wieder mit dem Silberrang bei den Nordostdeutschen Einzelmeisterschaften zufriedengeben. Die Vorrundenbegegnungen liefen für den Kämpfer vom JSV Bernau noch sehr gut, aber im Finale fand er leider kein Mittel um seinen Kontrahenten Matthes Franck (MV) in Gefahr zu bringen, sodass er nach einem missglückten Angriff in eine Festhalte geriet und dort nicht mehr herauskam. Dennoch ist ihm mit 2.Platz wieder die Teilnahme zu den Deutschen Meisterschaften am 7./8.3.2020 in Frankfurt/Oder gelungen. Einen guten 5.Platz erkämpfte sich Markus Kruspe und ist somit auch Ersatzmann in der Gewichtsklasse bis 100Kg. Nach einer eher verkorksten Vorrunde kämpfte er sich erfolgreich durch …

Landeseinzelmeisterschaften U18

120 Judoka aus 30 Vereinen stellten sich am Samstag, den 25.01.2020, den Landeseinzelmeisterschaften der Altersklasse U18 ml./wl. in Strausberg. Jeder möchte natürlich den Titel des Landesmeisters für sich innehaben, aber Ziel war, sich unter die besten vier in der Gewichtsklasse zu kämpfen, um sich auch für die Nordostdeutsche Meisterschaft in 14 Tagen zu qualifizieren. Aus Bernauer Sicht, sind Sportler und Trainer mit gemischten Gefühlen zu den Meisterschaften gefahren. Einerseits wollte der Landesmeister des letzten Jahres Maximilian Grumblatt seinen Titel verteidigen und andererseits war abzuwarten, wie sich die jüngsten Bernauer Teilnehmer, Paulina Katzorke und Celina Stellter, sich in der Altersklasse U18 erstmals schlagen würden. Den Anfang machten auch genau die beiden Youngsters im internen Bernauer Vereinsduell in der Gewichtsklasse bis 44kg, den Paulina siegreich für sich entschied. Diesen erfolgreichen Auftakt nutzte Paulina und ließ weitere zwei eindrucksvolle Siege gegen Hoffmann und Kaiser von Ippon Finsterwalde folgen. Sehr zur Freude des Trainers setzte Paulina im Kampf Dinge um, die kurz zu vorher im Training besprochen und geübt wurden. Für Celina lief es nicht an diesem Tag nicht …

Start ins Wettkampfjahr

Am Wochenende stellten sich die jüngsten Kämpfer des „JSV Bernau e.V.“ zum ersten Wettkampf des Jahres der Konkurrenz, in einem Turnier der Altersklassen U 9 und U11.   Im ersten Wettkampf des Jahres 2020 mussten sich einige Sportlerinnen und Sportler in einen neuen Altersklasse antreten. Manche Judoka traten überhaupt zum ersten mal in einem Wettkampf an.   Am Morgen fanden sich ca. 200 Judoka der Altersklasse U 11 aus ganz Brandenburg und Berlin ein, um die Medaillen zu kämpfen. Zum Ende des Turniers konnten Kira Fischer, Serafine Mühlenbeck, Fritz Naumann, Alois Hägeholz vom Bernauer Judoverein, den 1. Platz erkämpfen. Besondere Leistungen zeigten hier Kira Fischer, Alois Hägeholz und Fritz Naumann, welche alle ihre Kämpfe mit einem Ippon (vollen Punkt) gewannen. Nach einen verpatzten ersten Kampf errangen die Sportler Quentin Keßler und Moritz Kalz jeweils einen 2.Platz. Die Judoka Janowski, Höver, Neumann, Pfeil, Barthel und Wernicke errangen noch jeweils 3. Plätze. Für Lea Wernicke und Mika Pfeil waren es die ersten Wettkampferfahren. In den nächsten Wettkämpfen kann hier, bei entsprechenden Trainingsfleiß, noch bessere Leistungen erwartet werden. …

Maximilian Grumblat holt Gold bei den Landeseinzelmeisterschaften der U18

Am 26.01.19 fanden in Strausberg die Landesmeisterschaften der U15 und U18 in Strausberg statt. Die U15 startete am Vormittag verspätet, weil (wie der Autor erfuhr) es überraschend (im Winter) geschneit hatte und das Wiegen verlängert wurde. Unsere Starter konnten schwer in das Kampfjahr 2019 herein finden. So verloren Mathis Lange und Tim Burmeister ihre beiden Kämpfe, wobei Tim den ersten Kampf mit mehr Biss hätte gewinnen können. Ilja Massarskij gewann einen seiner Kämpfe und verlor den anderen. Der letzte Kämpfer, Fares Ayyoub, durfte dreimal kämpfen. Er gewann den ersten und verlor dann die beiden weiteren. Somit waren alle Kämpfer um einige Erfahrungen reicher, jedoch ohne Platzierung. Da half es auch nicht, dass Jonathan Becker als verletzter Fan mitgereist war und seine Sportskameraden anfeuerte. Als die Sportler der U18 in Strausberg ankamen, gab es in der Halle keinen Sauerstoff mehr zum Atmen für die Athleten und mitgereisten Begleiter. Die Halle war überfüllt, es gab kaum ein durch kommen zu irgendeinem Platz und es war so warm, dass die Erwärmung fast im Stehen hätte ausgeführt werden können. …

2. Kampftag in der Judo-Landesliga 2017

Der 2.Kampftag begann für die Teamkapitäne Martin Scholz und Frank Friedrich wirklich nicht erfreulich, denn auch dieses Mal mussten sie, kurzfristig und aus unterschiedlichsten Gründen, auf wichtige Leistungsträger verzichten. So zog dann eine etwas kleinere Judo – Formation des JSV Bernau in die Lausitz, nach Spremberg, wo nach den Landesligakämpfen die 1. Bundesligabegegnung zwischen Asahi Spremberg und UJKC Potsdam für ein weiteres Highlight an diesem Tag sorgte. Mit einem Sieg, zwei Niederlagen und Platz 6 nach dem 1. Kampftag, hatten sich die Bernauer Judoka vorgenommen, den einen oder anderen Sieg und wertvolle Punkte mit nach Hause nehmen. Was an diesem Tag, gegen den mehrfachen Landesligasieger KSC – Strausberg, der 2. Mannschaft von KSC –Asahi Spremberg und HSV Cottbus kein Zuckerschlecken werden sollte. So war es dann auch gleich der 1. Kampf gegen Spremberg II, wo die Bernauer in der +90kg Gewichtsklasse, wegen der Ausfälle den ersten Punkt abgeben musste. Der zweite Kampf fing ebenfalls nicht sonderlich gut an, denn Theo Herz (-73kg) ließ sich mit dem ersten Angriff gleich überrumpeln und werfen. Da es aber …

2.DJB-Ranglistenturnier in Strausberg

Am 11.07.2015 trafen sich zum zweiten Mal in diesem Jahr die besten Judoka Deutschlands in der Landhausstraße in Strausberg zum 2.Ranglistenturnier des Deutschen Judobundes. Die teilnehmenden Judoka haben mit der Teilnahme und Erfolgen bei den stattfindenden Ranglistenturnieren die Möglichkeit, sich für die Deutschen Meisterschaften im Januar 2016 zu qualifizieren. Nach dem furiosen Auftakt von Michel Daue beim ersten Ranglistenturnier in Bottrop, wo er mit Platz eins viele Insider positiv überraschte, wollte es der ehrgeizige Bernauer ein zweites Mal wissen und zeigen, dass der Erfolg keine Eintagsfliege war. Ihm zur Seite stand dieses Mal nicht nur sein Trainer, sondern auch ein zweiter Bernauer Kämpfer, der sich beim Ranglistenturnier stellte. Robin Stegemann (Gewichtsklasse+100Kg), der Kämpfer vom zuletzt erfolgreichen Landesligateam, stellte sich der Herausforderung zum ersten Mal und mit 3. Platz auch gleich erfolgreich. Auch wenn ihm die Nervosität in allen Kämpfen anzumerken war und diese ihm beim Kämpfen ganz schön zu schaffen machte und teils unnötig behinderten, hat Robin bei diesem Ranglistenturnier viele positive Erfahrungen in diesem Turnier mitnehmen können. Auf Michel Daue (Gewichtsklasse -66kg) warteten wieder viele …

Jahresauftakt mit Gold

Mit „gemischten“ Gefühlen ging Fares Ayyoub am 10.01.2015 in Strausberg zu seinem ersten Kampf auf die Tatami. Wie werden die Kämpfer in seiner neuen Altersklasse U11 sein, wie gut war das Training vor seinem ersten Wettkampf 2015?

Goldener Start für Judoka

Mit etwas getrübten Gesichtern machten sich am 19.01.13 die Judoka der Altersklasse U 11 des PSV Bernau auf den Weg nach Strausberg. Dort fand der Start in das neue Wettkampfjahr 2013 statt und leider konnten drei Topkämpfer aus Krankheitsgründen nicht daran teilnehmen.

Erfolgreiche Judoka

Am 03. November fuhren einige Judoka der Altersklasse U 10 des PSV Bernau nach Strausberg. Dort wurde der 1. ERGO-Cup in einigen Altersklassen ausgekämpft. Angereist waren Sportler aus 18 Vereinen und sie boten reichlich gute Judokost.